In einer Aufnahmekabine wird erzählt: über Erinnerungen und Erfahrungen in Afghanistan. Wer eine Geschichte zu erzählen hat, kann bis zum 28.12. das Studio über das zukünftige „Exilistan Archiv“, Afghan Memories, reservieren. Danach wird das Material vom Projektteam ausgewählt und von Dolmetscher*innen übersetzt. Eindrücke und Stimmen von der Vernissage.

Interviewpartner*innen: Katharina Kersten (Projektteam Newsgroup Afghanistan), Hamid Ahmadi (Dolmetscher)

Die Ausstellung „Welcome to Exilistan“ kann vom 15.-28.12. (14-18h) in der Rosa-Luxemburg-Straße 16 besucht werden. Zudem gibt es bis zum 22.12. ein Rahmenprogramm zur Ausstellung mit Workshops, Führungen und Filmvorführungen.